Karin Schmitt TeleProjekte Home   Aktuelle Word-Rezepte
  
Google
Web www.karin-schmitt.de   


 Textmarken, Querverweise, Hyperlinks und Beschriftungen
Textmarke
Verwenden Sie Textmarken, um bestimmte Stellen im Dokument leicht wieder auffinden zu können. Zum Setzen wählen Sie den Befehl Einfügen-Textmarke. Mit der Taste F5 aktivieren Sie Bearbeiten-Gehe zu, um nach Anwahl des Elements "Textmarke" das Ziel anzuspringen.

Für die Makro-Programmierung werden Textmarken häufig eingesetzt, um in Dialogen abgefragte Daten, wie zum Beispiel den Empfänger eines Schreibens, an einer definierten Stelle im Dokument einfügen zu können.
Querverweis
Ein Querverweis ist ein Hinweis wie "weitere Informationen finden Sie im Kapitel ...", oder "siehe auch ...".
Um einen Querverweis in Ihr Dokument einzufügen, wählen Sie den Befehl Einfügen-Querverweis und als Verweistyp die Elementart, zu der der Verweis führt. Verweiselemente sind zum Beispiel Seitenzahlen, Überschriften, Tabellen oder Textmarken.

Der Vorteil der Verwendung von Querverweisen ist klar: Es handelt sich um Felder, die Word aktualisieren kann. Das heißt z. B., wenn sich durch nachträgliches Einfügen oder Löschen von Texten die Seitenzahl, auf die Sie verweisen, ändert, dann müssen Sie nur das Feld aktualisieren und nicht selbst Ihre Verweise kontrollieren. Falls Sie die Druckoption "Felder aktualisieren" aktiviert haben, kümmert sich Word spätestens beim Ausdrucken des Dokumentes selbst darum.
Hyperlink
Wenn Sie beim Einfügen von Querverweisen das Kontrollkästchen "als Hyperlink einfügen" aktivieren, kann der Leser Ihres Dokumentes den Querverweis anklicken, um direkt zur Zielposition zu springen.

Beim Arbeiten mit Hyperlinks zeigt Word die Symbolleiste Web an. Mit der Schaltfläche Zurück auf dieser Symbolleiste gelangt der Leser wieder zum Ausgangspunkt des Verweises zurück.
Beschriftungen
Im langen Dokument, in dem Sie zum Beispiel Tabellen, Abbildungen oder andere Objekte darstellen, die Sie durchgehend beschriften wollen, hilft Ihnen der Befehl Einfügen-Beschriftung. Bevor Sie diesen Befehl wählen, markieren Sie das zu beschriftende Element. Aus der Liste Bezeichnungen klicken Sie das Element an: Abbildung, Gleichung oder Tabelle. Mit Hilfe der Schaltfläche Neue Beschriftung... können Sie selbst Namen für Elemente, die Sie beschriften wollen, vergeben. Im Feld Beschriftung zeigt Word die aus Ihren Einstellungen resultierende Art der Beschriftung an.

Mit der Listeneinstellung Position legen Sie fest, ob Word ober- oder unterhalb des Elements beschriften soll. Die Schaltfläche Nummerierung steht zur Verfügung um das Nummerierungsformat festzulegen und ggf. Kapitelnummern mit in die Beschriftung einzubeziehen. Bei Auswahl Autobeschriftung öffnet Word eine Dialogbox mit einer Liste von Objekten anderer Anwendungen, die in eine Dokument eingefügt und beschriftet werden können. Sie aktivieren die Objekte mit ihrem Kontrollkästchen. In der Folge wird Word alle Elemente der markierten Art automatisch beschriften. Das ist allerdings nur sinnvoll, wenn Sie nicht verschiedene Beschriftungsbezeichnungen in einem Dokument verwalten.


Auch die Beschriftungen sind Word-Felder. Sie werden genauso wie die Querverweise aktualisiert. Beim nachträglichen Einfügen oder Löschen eines beschrifteten Elements brauchen Sie sich also um die Nummermfolge nicht selbst zu kümmern.




Sie wünschen E-Mail Benachrichtigung
bei neuen Word-Rezepten?

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein: