Karin Schmitt TeleProjekte Home   Aktuelle Word-Rezepte
  
Google
Web www.karin-schmitt.de   

Sie verwenden Felder dieser Kategorie um verschiedene Elemente auf einander zu beziehen, Verknüpfungen zu externen Daten herzustellen und Autotext-Einträge zu bearbeiten.

Bei der Beschreibung der Felder verwenden wir die Feldnamen aus Word 2000. In der linken Spalte unter dem Feldnamen in Klammern angegeben finden Sie den Namen des Feldes aus früheren Word-Versionen (falls diese dort bereits vorhanden waren).

Feldarten:
Verknüpfungen und Verweise
AutoText
(Autotext)
Fügt einen Autotext ein. Der Vorteil des Autotextfeldes zeigt sich besonders in langen Dokumenten, wo ein und derselbe Text oder ein und dieselbe Grafik häufiger benötigt werden und vor allem dann, wenn diese ab und zu aktualisiert werden müssen. In diesem Fall definieren Sie lediglich den Autotext einmal neu und aktualisieren anschließend die Felder.

Syntax: { AUTOTEXT Autotext-Name }
AutoTextList
(AutoTextListe)
Legt eine Dropdown-Liste mit den vorhandenen Autotext-Einträgen der aktuellen Dokumentvorlage an. Beispiel:
In einer Briefvorlage, mit der Sie Informationsmaterial versenden, speichern Sie verschiedenen Autotexte, um je nach Art, wie der Kunde Kontakt aufgenommen hat, individuell zu antworten. Sie fügen nun in der Vorlage, an der Stelle, wo aus den vorhandenen Autotexten einer auszuwählen ist, das Feld ein.

Syntax: { AUTOTEXTLIST "Wörtlicher Text" [\s ["Formatvorlage"]]
[\t ["Tipptext"]] }

Der wörtliche Text wird als Feldwert eingesetzt, bis der Benutzer mit Mausklick rechts einen Eintrag auswählt.
Mit dem Schalter \s legen Sie fest, dass nur Autotexte, die in der angegebenen Formatvorlage definiert wurden, angeboten werden. Hierbei werden Absatz- und auch Zeichenformatvorlagen akzeptiert. Wenn Sie diesen Schalter nicht verwenden oder keine Formatvorlage übergeben, nimmt Word alle in der Dokumentvorlage vorhandenen Autotexte in die Liste auf.
Der Text, den Sie mit dem Schalter \t übergeben erscheint als Tooltip-Text (Quick-Info), wenn Sie die Maus über das Feld bewegen. Wenn Sie keinen eigenen Text mit dem Schalter \t fest legen, erscheint der Text "Klicken Sie die rechte Maustaste, um eine Liste zu erhalten für Standard-Text".
Hyperlink
(Hyperlink)
Mit diesem Feld fügen Sie einen Hyperlink ein. Ein Hyperlink ist ein Sprungziel zum Beispiel auf eine bestimmte Stelle in einem anderen Dokument oder auch auf eine Internet-Adresse.

Syntax: { HYPERLINK "Dateinmae" [\l] [\m] [\n] [\o] [\t] }

Als Dateiname definieren Sie das Sprungziel. Falls ein Dateiname eine Pfadangabe mit Backslash (\) einschließt, dann setzen Sie statt einem zwei: "\\".
Der Schalter \l definiert im Sprungziel eine bestimmte Stelle, zum Beispiel eine Textmarke.
Mit dem Schalter \m können Sie Koordinaten zum Beispiel für eine HTML-Image Map (Grafik) fest legen.
Wenn Sie den Schalter \n übergeben, wird das Sprungziel automatisch in einem neuen Fenster geöffnet.
Mit dem Schalter \o bestimmten Sie die QuickInfo (Tipptext) für das Feld.
Der Schalter \t definiert das Sprungziel einer umgeleiteten Verknüpfung.

Als Feldergebnis wird zum Beispiel der Dateiname angezeigt, der bei Anklicken mit der Maus direkt das entsprechende Dokument öffnet.

Hinweis: Sie können einen Hyperlink komfortabel direkt aus dem Dokument heraus einfügen, indem Sie den Befehl Einfügen Hyperlink wählen.
IncludePicture
EinfügenGrafik
Fügt die angegebene Grafik ein und zeigt die Grafik an. Sie erzeugen dieses Feld auch, wenn Sie eine Grafik mit dem Menü-Befehl Einfügen Grafik auswählen und die Einstellung "Einfügen und Verknüpfen".

Syntax: { INCLUDEPICTURE "Dateiname" [\c Konverter] [\d]

Mit "Dateiname" bezeichnen Sie Verzeichnis und Dateinamen (verwenden Sie auch hier "\\" statt nur einem Backslash).
Hinter dem Schalter c\ können Sie die Bezeichnung des Grafikfilters einsetzen. Dabei geben Sie den Namen ohne Dateierweiterung an.
Der Schalter \d sorgt dafür, dass das Dokument nicht zusammen mit der Grafik gespeichert wird und dadurch der Speicherbedarf des Dokumentes kleiner bleibt.
IncludeText
(EinfügenText)
Fügt die angegebene Datei ein. Sie erzeugen dieses Feld auch, wenn Sie eine Datei mit dem Menü-Befehl Einfügen Datei auswählen und die Einstellung "Einfügen und Verknüpfen".

Syntax: { INCLUDETEXT "Dateiname" [Textmarke] [\c Konverter] [\!]

Mit "Dateiname" bezeichnen Sie Verzeichnis und Dateinamen (verwenden Sie auch hier "\\" statt nur einem Backslash).
Wenn aus der Datei nur ein Teil einzufügen ist, übergeben Sie mit "Textmarke" den Namen der Textmarke, die Sie dem oder den Absätzen zugewiesen haben.
Hinter dem Schalter c\ können Sie die Bezeichnung des Textfilters einsetzen. Dabei geben Sie den Namen ohne Dateierweiterung an.
Der Schalter \! schützt Felder, die in der einzufügenden Datei vorhanden sind, vor der Aktualisierung.
Wenn es sich bei der eingefügten Datei um ein Word-Dokument handelt, kann Word Änderungen auch in der ursprünglichen Datei speichern, wenn Sie das Feld markieren und die Tastenkombination Strg+Umschalt+F7 drücken.
Link
(Verknüpfung)
Dieses Feld stellt eine Verknüpfung mit Daten einer Datei aus einer anderen Anwendung über Objektverknüpfung (OLE) her.

Syntax: { LINK Objektname "Dateiname" "[Positionsangabe]" [\a] [\b] [\d] [\h] [\p] [\r] [\t]

Mit "Dateiname" bezeichnen Sie Verzeichnis und Dateinamen (verwenden Sie auch hier "\\" statt nur einem Backslash).
In Objektname bestimmen Sie den Anwendungstyp bzw. Aufbau der zu verknüpfenden Daten (zum Beispiel Excel.Sheet.9 wenn es sich um eine Excel2000-Tabelle handelt).
Mit der Positionsangabe übergeben Sie den Ausschnitt, bei einem Word-Dokument zum Beispiel die zugewiesene Textmarke oder bei Excel Zellbezüge oder Zellbereiche.
Mit dem Schalter \a legen Sie fest, dass Word den Inhalt des Feldes automatisch aktualisieren soll. Wenn Sie diesen Schalter nicht übergeben, müssen Sie die Aktualisierung manuell vornehmen.
Der Schalter \b fügt das Objekt als Bitmap ein.
Mit dem Schalter \d verhindern Sie, dass Grafikdaten im Dokument selbst gespeichert werden, wenn Sie die Dateigröße klein halten wollen.
Der Schalter \h fügt das verknüpfte Objekt als HTML-Text ein.
Der Schalter \p setzt das Objekt als Grafik ein.
Der Schalter \r setzt das Objekt im RTF- (Rich-Text) Format ein.
Der Schalter \t setzt das Objekt im Nur-Text-Format ein.

Dieses Feld verwendet Word, wenn Sie den Befehl Einfügen Objekt wählen und das Kontrollkästchen "verknüpfen" aktivieren.


Die weiteren Felder der Kategorie "Verknüpfungen und Verweise" beschreiben wir im nächsten Rezept.

Sie wünschen E-Mail Benachrichtigung
bei neuen Word-Rezepten?

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein: