Karin Schmitt TeleProjekte Home   Aktuelle Word-Rezepte
  
Google
Web www.karin-schmitt.de   

Mit diesem Rezept setzen wir unsere Reihe "Word-Felder" fort mit den Feldern der Kategorie Seriendruck.

Hinweis:
Auf Wunsch einiger Rezeptleser können Sie jetzt alle früheren Rezepte nachlesen.
Deshalb wiederholen wir ab sofort die allgemeinen Tipps zum Umgang mit Feldern nicht mehr.

Die Felder "Seriendruck" werden in Seriendruck-Hauptdokumenten verwendet. Einige Felder sind auch in verschiedenen Dokumentvorlagen sinnvoll einzusetzen, zum Beispiel um den Benutzer zur Eingabe variabler Daten aufzufordern.


Feldarten:
Seriendruck
Ask
(Frage)
Das Feld öffnet bei Aktualisierung ein Dialogfeld, in dem eine Eingabe zu machen ist. Dieser Eingabe wird dann eine Textmarke zugewiesen. Das Feldergebnis ist unsichtbar.

Praxisbeispiel: Eine Dokumentvorlage für ein Dokument, in dem an mehreren verschiedenen Stellen zum Beispiel ein Name einzusetzen ist. Fügen Sie das Ask-Feld in der Vorlage ein und setzen Sie Ref-Felder mit dem zugewiesenen Textmarkennamen an die Stellen in die Vorlage, wo der Name zu wiederholen ist. Wenn Sie die Druckoption "Felder aktualisieren" eingestellt haben, wird spätestens beim Ausdruck des Dokumentes das Dialogfeld zur Eingabe geöffnet, und mit dem Inhalt der Textmarke werden alle Ref-Felder gefüllt.

Syntax: { ASK Textmarke ["Eingabeaufforderung"] [\d "Standard"] [\o] }
Parameter:
Der Parameter Textmarke enthält den Namen der Textmarke, den Sie dem eingegebenen Text zuweisen.
Eingabeaufforderung ist der Text, der für den Benutzer im Dialogfeld als Hilfstext angezeigt wird, damit er weiß, welche Art von Eingabe zu machen ist. (Beispiel: "Bitte geben Sie Vor- und Nachname ein")-
Der Schalter \d mit einem nachfolgenden Text übernimmt diesen Text als Vorgabetext in das Dialogfeld (Beispiel: \d "Vorname Nachname").
Der Schalter \o wird nur im Seriendruck eingesetzt: Wenn Sie diesen Schalter verwenden, fragt Word nur einmal nach dem einzugebenden Text. Dieser Text wird als Feldwert in allen Seriendruckdokumenten herangezogen.

Anmerkungen: Wenn keine Eingabeaufforderung als Parameter definiert ist, zeigt Word im Dialogfeld den Namen der zugewiesenen Textmarke an.

Wenn Sie den Schalter \d nicht definieren, gibt Word beim ersten Aktualisieren des Feldes einen leeren Eingabebereich vor und danach jeweils den Text, den Sie zuletzt in diesem Feld eingegeben hatten.
Verwenden Sie den Schalter \d "", um immer ein leeres Eingabefeld im Dialog zu erhalten.

Wenn bei der Verwendung im Seriendruck der Schalter \o nicht gesetzt ist, fordert Word Sie bei jedem mit dem Hauptdokument zu verbindenden Datensatz zur Neueingabe des Textes auf.

Das Dialogfeld erscheint bei jeder Aktualisierung.
Compare
(Vergleich)
Die Beschreibung dieses Feldes finden Sie im Rezept zu der Kategorie "Dokument-Automation".
Database
(Datenbank)
Mit diesem Feld fügen Sie eine Datenbankabfrage ein. Es integriert das Ergebnis einer SQL-Datenbankabfrage in Form einer Tabelle in das akutelle Dokument.

Syntax:
{ DATABASE [\b "Summe"] [\c "VerbindungsInfo"] [\d "Pfad"] [\f "Startnummer"] [\h] [\l "Format#"] [\o] [\s "SQL"] [\t "Endnummer"] }

Parameter: Mit dem Schalter \b legen Sie die Formatattribute des dem dem Schalter \l ausgewählten Tabellenlayouts fest.
Bei Summe handelt es sich um das Ergebnis der Addition der gewünschten Werte:
Jeder Wert steht für ein Attribut des Befehls Tabelle Autoformat (im Menü Tabelle):
  • Wert 0 = keine Formatierung
  • Wert 1 = Rahmen
  • Wert 2 = Schattierung
  • Wert 4 = Zeichen
  • Wert 8 = Farbe
  • Wert 16 = Optimale Breite
  • Wert 32 = Überschriften
  • Wert 64 = Letzte Zeile
  • Wert 128 = Erste Spalte
  • Wert 256 = Letzte Spalte.


  • Mit dem Schalter \c übergeben Sie die VerbindungsInfo (Informationen, die ODBC nutzt, um die Verbindung zur Datenbank aufzubauen).

    Der Schalter \d definiert den Pfad (Verzeichnis und Datenbanknamen).

    Der Schalter \f legt die Startnummer (den ersten einzufügenden Datensatz) fest.

    Mit dem Schalter \h wird Word angewiesen, die Feldnamen der Datenbank als Spaltenüberschriften in der Tabelle zu verwenden.

    Der Schalter \l wählt die Nummer Format# eines der vorgegebenen Tabellenlayouts aus. Die Nummer entspricht den Einträgen im Dialog Tabelle Autoformat (Menü Tabelle):
    1 = Einfach 1
    2 = Einfach 2 und so weiter.

    Der Schalter \o fürgt die Daten zu Beginn des Seriendrucks in das Dokument ein.

    Der Schalter \s nimmt in SQL die SQL-Anweisungen der Datenbankabfrage auf.

    Der Schalter \t definiert die Nummer des letzten einzufügenden Datensatzes.

    Beispiel (Aus "Word 2000 - Das Handbuch" von Microsoft Press):
    Sie wollen eine Tabelle aus der Datenbank "Nordwind" in das aktuelle Dokument einfügen.

    { DATABASE \d "C:\\Programme\\Microsoft Office\\Office\\Beispiel\\nordwind.mdb" \c "QUERY Die zehn teuersten Artikel" \s "SELECT * FROM [Die zehn teuersten Artikel]" \l "1" \b "511" \h }

    Das Ergebnis ist zum Beispiel:
    Zehn Teuerste Artikel Einzelpreis
    Côte de Blaye 263,50 DM
    Thüringer Rostbratwurst 123,79
    Mishu Kobe Niku 97,00 DM
    ... ...
    ... ...
    (Wir sparen uns den Abdruck des Restes der Tabelle...)

    Anmerkungen:
    Wenn Sie den Schalter \b ohne den Schalter \l übergeben, muss der Wert von \b 16 betragen für das Attribut "optimale Breite".

    Bei Pfadangaben, die einen Backslash enthalten ("\") müssen Sie diesen ersetzen durch "\\".

    Wenn Sie den Schalter \l verwenden und kein Attribut mit dem Schalter \b festlegen, wird eine unformatierte Tabelle eingefügt.

    Wenn die SQL-Anweisungen des Schalters \s Anführungsstriche enthalten, müssen Sie vor jedes Anführungszeichen einen Backslash "\" setzen.

    Die Datenbankabfrage wird wiederholt, wenn Sie das Feld aktualisieren.

    Sie können das Feld einfügen, indem Sie in der Symbolleiste Datenbank auf das Symbol Datenbank einfügen klicken. (Befehl: Ansicht Symbolleisten - Datenbank)
    Fill-in
    (Eingeben)
    Dieses Feld verwenden Sie - ähnlich wie das Ask-Feld - auch in Dokumentvorlagen, um den Benutzer zur Eingabe von Daten aufzufordern.
    Das Ergebnis der Aktualisierung ist der in einem Dialogfeld eingegebene Text.

    Die Syntax ist dieselbe wie bei dem Feld Ask, nur wird hier keine Textmarke zugeordnet. Auch bei dem Feld Fill-in verwenden Sie die Schalter \d und \o.
    If
    (Wenn)
    Die Beschreibung dieses Feldes finden Sie im Rezept zu der Kategorie "Dokument-Automation".

    Weitere Felder der Kategorie Seriendruck werden in unserem nächsten Rezept besprochen.

    Sie wünschen E-Mail Benachrichtigung
    bei neuen Word-Rezepten?

    Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein: