Karin Schmitt TeleProjekte Home   Aktuelle Word-Rezepte
  
Google
Web www.karin-schmitt.de   

Mit diesem Rezept setzen wir unsere Reihe "Word-Felder" fort mit den Feldern der
Kategorie Formeln und Ausdrücke.
(Nur für Rezeptleser, die Interesse an den mathematischen Fähigkeiten von Word haben...)

Bitte beachten Sie, dass die Rezepte für Word 2000 geschrieben sind. Die Funktionalität
bei Word 97 und Word 95 (Versionen 7 und 8) ist zwar ähnlich, aber nicht immer identisch.
Insbesondere bei den Feldarten werden in Word 2000 nun die englischen Bezeichnungen verwendet,
um die Internationalisierung von Programm und Dokumenten zu unterstützen. Wir geben
die deutschen Feldnamen jeweils in Klammern unterhalb des englischen Begriffs an.
Zur Erinnerung:
Feldbefehle

Einfügen eines Feldes
Menübefehl Einfügen/Feld oder selbst mit Taste F9 Feldklammern erzeugen und die Feldfunktion eintragen.
Feld aktualisieren
Taste F9
Anzeige umschalten
Sie schalten die Anzeige zwischen der Feldfunktion und dem Inhalt um mit Tastenkombination Umschalt(Shift) + F9.
Felder anspringen
Mit F11 springen Sie zum nächsten Feld, mit Umschalt(Shift)+F11 zum vorherigen.
Feldfunktion ersetzen durch den aktuellen Inhalt
Wenn Sie die Feldfunktion aufheben wollen, d. h. das Feld durch seinen aktuellen Inhalt ersetzen (und nie mehr aktualisieren) wollen, dann drücken Sie Strg+Umschalt(Shift)F9.

Feldarten:
Formeln und Ausdrücke
= (Formula)
( = (Ausdruck) )
Mit diesem Feld werden Ergebnisse berechnet auf der Basis von Rechenoperationen und vorgegebenen Funktionen.
Sie bestimmen mit Hilfe des Schalters \# "Numerisches Bild" die Darstellung (das Nummernformat) des Ergebnisses.
Der Parameter Ausdruck enthält die Formel, die Sie berechnen wollen. Die Formel besteht aus Zahlen, mathematischen Operatoren (zum Beispiel + und -), Textmarken, die sich auf Zahlen beziehen, Tabellenbezüge oder einer Kombination dieser Elemente. Der Parameter Ausdruck muss einen oder mehrere Operatoren enthalten. Eine Aufstellung aller gültigen Operatoren finden Sie in der nachfolgenden Tabelle:
Operator Bezeichnung Beschreibung
- Minus Subtraktion
+ Plus Addition
% Prozent Prozentsatz
* mal Multiplikation
/ geteilt Division
^ Potenzexponent Potenz
"<" kleiner als (ohne Anführungszeichen!)
"<=" kleiner oder gleich (ohne Anführungszeichen!)
">" größer als (ohne Anführungszeichen!)
">=" größer oder gleich (ohne Anführungszeichen!)
= gleich
"<>" ungleich (ohne Anführungszeichen!)
Klammern in Formeln sind zulässig. Sie verwenden diese, wie Sie es in der Schule gelernt haben: Punkt geht vor Strich. Das bedeutet zum Beispiel, dass Sie folgende Formel verwenden, um zu dem Betrag von DM 150,00 die Mehrwertsteuer in Höhe von 16 % hinzu zu addieren:
{=150+150*16%}

Um aber der Summe der Beträge von DM 150,00 und DM 150,00 die Mehrwertsteuer hinzu zu addieren, müssen Sie eingeben:
{=(150+150)*1,16}.

Sie können auch komplexe Ausdrücke berechnen. Dazu verwenden Sie dieselben mathematischen Funktionen wie in Excel. Dabei akzeptiert Word als Argumente Zahlen, Formeln, Textmarken und Tabellenbezüge (aus einer Wordtabelle, der Zellen genauso benannt werden wie in Excel - also A1, A2, B1, B2 und so weiter. Der Buchstabe steht hierbei für die Spalte - von links gezählt, die Zahl für die Zeile - von oben gezählt).

Die Argumente innerhalb von solchen Funktionen werden mit Semikolon getrennt (Strichpunkt).

Beispiele für mathematische Funktionen:
Funktion Ergebnis Beispiel
ABS(x) Absolutwert der Zahl:
123,4
{=ABS(-123,4)}
AND(x;y) 1, wenn die Ausdrücke x und y beide wahr sind, sonst 0:
0
{AND(4=8-4;10/3=3}
AVERAGE(-Liste-) Der Mittelwert aus einer Werteliste:
7,67
{AVERAGE(8;5;10)}
COUNT(-Liste-) Die Anzahl der Listenelemente:
4
{COUNT(1;2;3;5,6)}
DEFINE(x) 1, wenn Word den Ausdruck x berechnen kann, sonst 0:
0
{DEFINE(10/0)}
FALSE Die Zahl 0
0
{=FALSE}
TRUE Die Zahl 1
1
{=TRUE}
IF(x;y;z) Der Wert y, wenn Ausdruck x wahr ist, sonst Wert z (hier lässt Word für y und z Zahlen zu, aber auch die Wörter true und false:
1 (für true)
{=IF(10-5=5;true;false}
INT(x) Die ganze Zahl, ohne Dezimalstellen, von x:
10(für true)
{INT(10,333)}
MAX(-Liste-) Die größte Zahl innerhalb einer Liste:
8,8
{MAX(6,7;4;8,8)}
MIN(-Liste-) Die kleinste Zahl innerhalb einer Liste:
4
{MIN(6,7;4,8,8)}
MOD(x;y) Der Rest bei einer Division von x durch y:
3
{MOD(7;4)}
NOT(x) 1, wenn der Ausdruck x falsch ist, sonst 0:
1
{NOT(10/2=6)}
OR(x;y) 1, wenn entweder x oder y wahr ist:
1
{OR(10/2=6);20/2=10}
PRODUCT(-Liste-) Das Ergebnis der Multiplikation der Zahlen einer Liste:
27
{PRODUCT(2;3;4,5}
Round(x;y) Der auf die y(te) Stelle gerundete Wert von x :
5,68
{ROUND(5,676;2}
SIGN(x) -1, wenn x eine negative Zahl ist, ansonsten 1:
-1
{SIGN(300-1000)}
SUM(-Liste-) Die Summe aller Zahlen einer Liste:
10,5
{SUM(3;2;5,5)}
Sie können die Formeln und Funktionen in Word 2000 auch interaktiv - das heißt innerhalb eines Dialoges - verwenden, wenn Sie hierfür den Befehl Formel aus dem Menü Tabelle wählen.

Dieser Befehl lässt sich in Word 2000 auch an beliebiger Stelle außerhalb von Tabellen einsetzen. Wie oben bereits beschrieben, haben Sie in Formeln auch Zugriff auf Werte, die sich innerhalb von Textmarken befinden, das heißt, Sie sind nicht auf die Zellen der Tabelle angewiesen.

Beispiel zur Verwendung von Formeln in einer Rechnungsvorlage:
Zur Erstellung einer Dokumentvorlage für Rechnungen mit einer variablen Anzahl von Positionen können Sie so vorgehen:

Legen Sie in der Vorlage eine Tabelle für Ihre "Artikel" an, zum Beispiel mit den Spaltenüberschriften:
Bezeichnung/Menge/Einzelpreis/Gesamtpreis

Fügen Sie in der folgenden Zeile in der Spalte Gesamtpreis die Formel für die Berechnung des Gesamtpreises ein:
{=PRODUCT(LINKS)}.
(Dieses Argument ist nur in der Tabelle möglich, genauso wie ÜBER u. ä.)

Speichern Sie diese Artikelzeile als Autotext - am besten in Ihrer Vorlage selbst, und nicht in der Normal.dot.
Beim Schreiben der Rechnung können Sie den Autotext immer wieder einfügen, um Ihre Rechnung beliebig zu verlängern.

In einer weiteren Zeile der Tabelle definieren Sie die Formel für die Nettorechnungssumme:
{=SUMME(ÜBER)}.
Markieren Sie diese Zelle und fügen Sie eine Textmarke (Menü Einfügen-Textmarke) mit dem Namen NETTOSUMME ein. (Überprüfen Sie - ggf. nach Einstellung von Extras-Optionen-Ansicht Anzeigen:Textmarken, ob die Textmarke die Formel einschließt.)

In der nächsten Zeile wollen Sie die Mehrwertsteuer ausweisen:
Schreiben Sie hierzu zum Beispiel den Text: zuzüglich 16 % Mehrwertsteuer.

Die Formel lautet:{=ROUND(NETTOSUMME*16%;2)}
Setzen Sie diese Formel wiederum in eine Textmarke, zum Beispiel mit dem Namen MWST.


Die Formel für die Berechnung des Bruttobetrages lautet dann:
{=SUM(NETTOSUMME;MWST)}.

Die drei Zeilen mit Nettosumme, Mehrwertsteuer und Bruttosummenberechnung können Sie dann als einen einzigen Autotext speichern und anschließend aus der Vorlage löschen.

Beim Schreiben von Rechnungen mit dieser Vorlage holen Sie sich für die Positionen jeweils den Artikel-Autotext und erst zum Abschluss der Rechnung die Summenzeilen.
Um die Anzeige der Beträge zu aktualisieren markieren Sie die Tabellenspalte oder auch das gesamte Dokument und drücken die Taste F9.
Advance
(Versetzen)
Dieses Feld verschiebt den nachfolgenden Text relativ zur Position des Feldes an eine andere Stelle. Um die Richtung der Verschiebung zu definieren, wählen Sie den entsprechenden Schalter in den Optionen mit der Schaltfläche Hinzufügen:
\d = down (nach unten)
\l = left (nach links)
\r = right (nach rechts)
\u = up (nach oben)
\x = rechts (x-Koordinate)
\y = unten (y-Koordinate)

Im Textfeld fügen Sie dann die gewünschte Punktzahl für die Verschiebung ein.

Hinweis: Das Verschieben kann dazu führen, dass der verschobene Text anderen Text in Ihrem Dokument überschreibt.

Sie verwenden das Feld ADVANCE, wenn die Befehle aus dem Menü Format nicht zum gewünschten Ergebnis führen.

Der Schalter \y kann nicht in End- und Fußnoten, Fußzeilen, Kommentaren, Kopfzeilen, Positionsrahmen oder Tabellen eingesetzt werden.

Positionen, die außerhalb der physikalischen Blatt-Ränder liegen, werden ignoriert.
Eq
(Formel (Gleichung) )
Mit diesem Feld fügen Sie mathematische Formeln ins Dokument ein. Wir verzichten auf die Beschreibung, da hierfür der komfortablere Formel-Editor zur Verfügung steht, den Sie im Menü Einfügen mit dem Befehl Objekt und anschließendem Auswählen des Objekttyps Microsoft Formel-Editor 3.0 starten.

Das Feld ist eigentlich nur noch aus Kompatibilitätsgründen vorhanden, da es in sehr frühen Word-Versionen den Formel-Editor noch nicht gab.
Symbol
(SondZeichen)
Fügt ein einzelnes Zeichen oder eine Zeichenfolge ein. Dazu geben Sie das Zeichen durch die Zeichennummer an, die ihm im ANSI-Zeichensatz von Windows entspricht.

Auch dieses Feld ist eigentlich nicht mehr notwendig. Sie verwenden beser den Befehl Einfügen-Symbol (früher: Sonderzeichen), um das gewünschte Zeichen komfortabel aus den Zeichen der zur Verfügung stehenden Schriftarten auszuwählen.
Sie wünschen E-Mail Benachrichtigung
bei neuen Word-Rezepten?

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein: